Infos über Österreich

Dienstleistung wichtigster Sektor

Die Wirtschaft in Österreich ist wie in vielen anderen westeuropäischen Ländern vor allem vom Dienstleistungssektor geprägt. Er macht 68 Prozent der gesamtwirtschaftlichen Leistung aus. 30 Prozent beträgt der Anteil der industriellen Produktion und die Landwirtschaft (Forst eingeschlossen) hat nur einen Anteil von zwei Prozent. Der Tourismus ist eine der wichtigsten Einnahmequellen in Österreich, auch wenn sich das nicht in der Zahl der Beschäftigten unbedingt niederschlägt. Etwa 300.00 Menschen arbeiten zum Beispiel in Gaststätten und Beherbergungsbetrieben, das sind immer noch weniger als zum Beispiel im Einzelhandel oder im Baugewerbe.

Zu den größten Unternehmen im so genannten dritten Sektor gehören Banken und die Einzelhandelskette Spar, sowie die Telekom Austria. Das größte Unternehmen in Privathand ist das Logistikunternehmen Gebrüder Weiss. Ebenfalls zu den Großen der Wirtschaft gehört das weit über die Grenzen des Landes tätige Bauunternehmen Strabag.

Noch sind etwa 3.4 Millionen Menschen in Österreich als arbeitend gemeldet, die meisten davon angestellt und in Vollzeit. Allerdings scheint der Trend in Richtung Teilzeitarbeit zu gehen, was aber nicht bedeutend dass die Österreicher weniger arbeiten. Vielmehr kann es auch daran liegen, dass es weniger Arbeit gibt und deshalb mehr Menschen zwei Arbeitsverhältnisse eingehen müssen, um über die Runden zu kommen. Die Arbeitslosigkeit beträgt etwa 5 Prozent und ist damit in einem akzeptablen Bereich. Die meisten Arbeitslosen gibt es wie in anderen Ländern auch in den Städten, vor allem in der Hauptstadt Wien. Bei der Frauenarbeitslosigkiet zeigt sich ein Trend der die Zahlen ansteigen lässt, und eine Abnahme an Arbeitsplätzen ist auch in der Industrie und sogar im Tourismus zu verzeichnen. Das liegt zum einen an höherer Effizienz vor allem in der Industrie, aber auch an strukturellen Veränderungen.