Das Salzburger Land

Der Biosphärenpark Lungau

Veröffentlicht
Jeder sollte einen Teil dazu beitragen

Die Biosphärenparks, welche von der UNESCO zu diesen erkoren wurden, repräsentieren ganz bestimmte Landschaftstypen und möchten so auf die heutigen Umstände aufmerksam machen. Es ist nicht außergewöhnlich, dass sie als Kulturlandschaften unter menschlicher Nutzung über Jahrhunderte geformt worden sind. Die Biosphärenparks sind nicht direkt mit Nationalparks vergleichbar, denn sie weisen nicht nur weitgehend völlig unberührte Natur auf, darüber hinaus lassen sich hier auch bewirtschaftete und bewohnte Gebiete finden. Die Bewohner bekommen bei der Einführung der nachhaltigen Lebens- und Wirtschaftsformen reichlich Unterstützung. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden hierbei in höchstem Maße berücksichtigt. Es stellt eine globale Herausforderung dar, da unser heutiges Leben und Wirtschaften nicht nachhaltig ist. Verdeutlicht wird dies besonders durch drei zentrale Herausforderungen, dem beschleunigten Klimawandel, dem rapiden Verlust von jeglicher Vielfalt und durch bedrohlichen ökologischen Wandel. Die Armut und Ungleichheit auf der Welt werden durch diese Herausforderungen in schwerwiegendem Maße weiter ansteigen. Der Aktionsplan von Madrid erklärte die Biosphärenparks bereits zur Lösung dieser schwerwiegenden globalen Herausforderungen.

Der Mensch und die Natur im Einklang

„Der Mensch und die Biosphäre“ – dieses Programm wurde durch internationale Zusammenarbeit bezüglich der Umweltforschung entwickelt. Ziel ist es, dass die anwendungsorientierten und wissenschaftlichen Grundlagen in den Bereichen der Natur- und Sozialwissenschaften der natürlichen Lebensgrundlagen dienen. Der Biosphärenpark ist dafür bestimmt, die Erhaltung der Artenvielfalt auf langfristigem Zeitraum zu gewähren. Die UNESCO-Biosphärenparks dienen als Konzept des Programms und stehen dadurch im Zentrum und sind internationale Wasser-, Land- oder Küstenregionen, in welchen nachhaltige Entwicklung veranschaulicht wird. Im großen und ganzen kann man sagen, dass die UNESCO-Biosphärenparks für das erfolgreiche Zusammenleben von Mensch und Natur stehen. Es können ganze Gebiete sein, die als Biosphärenparks von den UNESCO- Mitgliedstaaten vorgeschlagen werden, welche dann dem Schutz und der Aufrechterhaltung von Lebensräumen unterliegen. Die ausgewählten Gebiete sind zum einen kennzeichnend für spezielle Landschaftstypen und ökologische Systeme und zum anderen sogenannte Freiluftlabore, um neue Strategien austesten zu können, welche anschließend analysiert und präsentiert werden. Sie sollen aufzeigen, dass es möglich ist, die Natur und die menschliche Nutzung durch perfektionierte Methoden in Einklang zu bringen.

Ein Thema welches jeden Einzelnen betrifft

Während unser eins sich mit dem Gedanken beschäftigt, Passende Schuhe für Draußen zu finden, befasst sich die UNESCO mit lebenserhaltenden Strategien und Philosophien der Biosphärenparks. Wofür steht ein solcher UNESCO Biosphärenpark und wozu dient er letzten Endes? Er fördert die Existenz unserer Landschaft als Lebensraum und fördert die Wirtschafts- und Erholungsräume für die künftigen Generationen. Darüber hinaus setzt er sich für die Pflege essentieller Lebensräume, sowie Moore, Gebirgswälder und generell natürlicher Wälder ein. Der Schwerpunkt liegt hierbei insbesondere auf den Schutzgebieten, welche von regionaler, aber vor allem auch nationaler Bedeutung sind. Solche Parks sollen die Bewahrung der typischen und facettenreichen Kulturlandschaften sicher stellen, da diese durch den Menschen mittlerweile ziemlich bedroht sind. Man kann sie durchaus auch als Hilfestellung für Bauern ansehen, damit sie in einer wettbewerbsfähigen Land- und Forstwirtschaft mithalten können und die Gesellschaft ihnen mit einer optimalen Wertschöpfung gegenübersteht. Wir sollten uns alle ganz dringend mehr engagieren, denn dieses Thema geht uns alle etwas an!